• Anna Maria Stein

Norwegen - endlose Tage

Gestern sind wir auf der Insel Runde angekommen. Wie immer lohnte sich der Weg alleine schon.


Die Tage sind hier nicht nur sehr lang, sondern sie scheinen nicht mehr zu enden, um 23:30 geht die Sonne unter um 3:30 geht sie wieder auf und dazwischen wird es kaum noch dunkel.


Die Insel Runde ist ein Juwel Norwegens, mir war sie bisher nur ein Begriff wegen ihrer Papageientaucher die man hier im Mai und Juni beobachten kann, wenn sie brüten. Aber dass man hier dermaßen schön und gut wandern kann. Damit hätte ich nicht gerechnet.


Hier in Runde gibts genau einen Stell- bzw. Campingplatz, auf Rervierungsanfragen reagiert man da gar nicht erst. Die Mails laufen ins Leere. Dann gibt es noch genau EINEN Stellplatz von einer Privatperson. Arne. Arne richtet diesen Stellplatz sehr liebevoll her, empfängt seine Gäste herzlich und antwortet auf Mails. So kamen wir für zwei Tage in den Genuss dieses Platzes! Wenn ihr mich fragt, der schönste Platz auf der ganzen Insel um dort die Zeit mit seinem Wohnmobil zu verbringen.



Ach ja, heute Mittag brachte Arne uns Heidelbeeren mit Vanillesoße zum Kaffee, einfach so!


Gestern haben wir dann die Hälfte der Insel mit Leuchtturm erkundet, Höhenmeter gibt es hier wie in ganz Norwegen inklusive, gleich am Anfang des Weges, egal wohin man will, geht es erst einmal Steil bergauf. Das lohnt sich aber, versprochen!




Auf dem Rückweg machten wir dann noch Bekanntschaft mit Raubmöwen die tief über unseren Köpfen flogen. Das war auch Koda nicht mehr so ganz egal.

Und hier nochmal unser Wohnmobil, recht einsam und alleine, wie wir das mögen:


Gegen Abend bin ich dann nochmal alleine losgezogen, der Sonnenuntergang war wunderschön.




Heute haben wir uns dann die andere Hälfte der Insel vorgenommen, wir wanderten auf den Varden der mit 333m üNN der höchste Berg auf Runde ist, obwohl die Insel aktuell gut frequentiert ist, gestern Abend sogar Wohnmobilisten unverrichteter Dinge wieder fuhren, weil sie keinen Platz mehr bekamen, waren wir heute auf unserer Wanderung über 4h alleine. Keine Menschenseele.








Heute Abend kam dann der Höhepunkt unseres Besuches: die Papageientaucher. Wir waren zum Vogelfelsen und haben dort die kleinen, lustigen Puffins über 2h beobachtet. Davon habe ich nun noch über 500 unbearbeitete Bilder auf der Festplatte. Das ist mir dann die Tage auch ein extra Beitrag wert. Das Sichten und bearbeiten wird wohl doch etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen :).


Aber einen kleinen Vorgeschmack, den gibt es schon:


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen