• Anna Maria Stein

Norwegen - Pläne...

Aktualisiert: 12. Juni

Nachdem wir gestern die Wander- und Stellplatzkarten von links auf rechts und wieder zurück gedreht hatten, hatten wir einen Plan! Ganz in der Nähe unseres Übernachtungsplatzes am Hafen hatte es einen Wanderparkplatz und scheinbar wunderschöne Wanderwege. Es führte die Straße 4622 dorthin. Auf meiner Karte war die gelb also doch wohl auch ausreichend ausgebaut für unser WoMo. Danach sollte es dann weiter gehen.


So weit, so gut, so der Plan!


Nachdem Frühstück am nächsten Morgen die Hühner, also das Wohnmobil gesattelt, vom Stellplatz aus rechts abgebogen wurde die Straße schon sehr schnell ziemlich eng! "Hm... wird das noch enger?" Hörte ich die bessere Hälfte neben mir. "Laut Karte müsste das gehn!" Etwas Schlaueres fiel mir nicht ein, wenden ging eh nicht mehr, dann gings Berg hoch und es wurde enger! Rechts gings runter dort standen so eine Art Leitplanken aus Stein und links war der Berg der stellenweise gefährlich weit in die Straße ragte, wir sind 234cm breit ohne Spiegel.... die hatte die Straße vielleicht grade so.

Langsam aber sicher stieg Panik in mir auf, umdrehen unmöglich - bisher, und es sollten noch Serpentinen kommen. Bei unserer Länge und dieser engen Straße.... NIE IM LEBEN. Ein Blick auf die Karte verriet mir dann eine Wendemöglichkeit dank Feldweg kurz vor den Kurven. Die nahmen wir dankend an, nichts wie zurück!


Und nun? Laut Karte gab es auch eine schöne Wanderung in Skjoldastraumen wo wir uns wieder einen Stellplatz am Hafen ausgesucht hatten. Auf dem Weg dorthin gings dann auch für uns das erste Mal auf eine Inlandsfähre hier in Norwegen


Wir setzten von Mortavika nach Arsvagen über.


Durch eine herrliche Landschaft waren wir dann nach ca. 60 km am Zielort, der Hafen leer, wir hatten freie Platzwahl.



Vor Ort erreichten wir die Betreiberin telefonisch erst mal nicht, das vertagten wir dann, um noch vor dem angekündigten Regen wieder von unserer geplanten Wanderung zurück zu sein... Da ist es wieder... das Wort PLAN.


Die ersten beiden Kilometer gingen über Asphalt, trotzdem war die Landschaft wunderschön:


Und je weiter wir hoch kamen desto besser wurde die Aussicht:

Dann standen wir plötzlich vor einer Weide und einem Gatter, ja da ging der Weg den wir nehmen wollten durch!

Ist das hier in Norwegen wie in Österreich? Kann man da einfach durchlaufen? Was für Tiere sind da noch auf der Weide ausser den Schafen? Am Gatter hing noch Pferdezaum... In Anbetracht der Tatsache dass wir zwei Hunde dabei haben, wir nicht wussten wie das ist und wir mit Kühen in Österreich schon so unsere Erfahrungen gemacht haben, sind wir dann umgekehrt. Ausserdem sah der Weg nicht so aus als gingen dort regelmäßig Touris über die Weide und dass das Vieh das kennt.

So viel dann mal wieder zu unserem Plan.... Wir fanden dann noch eine ganz nette alternative Wegführung und hatten so eine etwas kleinere Wanderung, mit ein paar Höhenmetern weniger





Und morgen? Ich glaub das mit dem Planen lassen wir besser!


Hier geht die Reise weiter.

38 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

The last dance

Norwegen - Oslo